Helmut Nowak

Smart Robotics, MoBiDiK und ein historischer Rückblick

Helmut Nowak MdB besucht die Bayer AG

Zu einem informativen Besuch lud die Bayer AG in Leverkusen Helmut Nowak am 5. Juli 2017 ein. Neueste Entwicklungen in der Produktionstechnik von Medikamenten und eine interessante Führung im Baykomm warteten auf ihn.

Zunächst präsentierte Dr. Klaus H. Sommer, Bayer Senior Vice President und „gelernter“ Physiker, Daten und Fakten zur Bayer AG: Mit beeindruckenden 115.578 Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern weltweit werden in den verschiedenen Unternehmenssparten Arzneimittel sowie Pflanzenschutz und Saatgut hergestellt. Auch über Zukunftsmärkte, z. B. die Produktion von Biopharmaka, wurde der Bundestagsabgeordnete informiert. „Beeindruckend, wie Bayer seine Unternehmensstrategie auf die Zukunft ausrichtet!“, so Helmut Nowak.

Einen weiteren bedeutenden Teil der Präsentation nahmen neue Produktionsmethoden für Medikamente ein. „Modulare, genormte Systeme werden in Zukunft eine wesentlich schnellere und kontinuierliche Produktion von Medikamenten ermöglichen“, erklärte Dr. Armin Schweiger, Managing Director der INVITE GmbH und ausgebildeter Apotheker, „dabei hilft Smart Robotics. Der Einsatz von Robotern schützt Menschen in der Produktion.“  Durch die konsequente Modularisierung aller Prozesse werde es schließlich möglich sein, auf der Fläche eines Standard-Übersee-Containers die Fabrik der Zukunft zu errichten, so Schweiger. Das Projekt MoBiDiK ist so eine modulare, biologische, disponible, kontinuierlich produzierende Anlage. Schließlich rundete eine Vorführung des „Process Equipment Containers“ und der dafür entwickelten Roboter-Technik den ersten Teil des Besuches ab.

Es folgte eine ebenso spannende wie interessante Führung im Baykomm mit seinen Exponaten zum Spektrum der Bayer AG und zur Geschichte des Weltkonzerns, die 1863 in Wuppertal-Barmen begann. Gemeinsam mit Denise Rennmann, Leitung Public und Governmental Affairs, Stephan Schraff, Leiter Liaison Office Germany, und Kai Mornhinweg, Leiter Verbindungsbüro Kontakte Bundesländer, lauschte Helmut Nowak aufmerksam den Ausführungen von Merle Jäkel. Gekonnt und wissensreich führte sie durch die verschiedenen Stationen des Baykomm. Den Anfang machte eine imposante Info-Wand, auf der in Echtzeit das Bevölkerungswachstum, das anteilige Schrumpfen des verfügbaren Ackerbodens, die Verbreitung verschiedener Erkrankungen wie Bluthochdruck und viele weitere wichtige Fakten dargestellt werden. Ausgestattet mit diesem Hintergrundwissen, machte sich die Gruppe um Helmut Nowak ein Bild von Bayer-Produkten in aller Welt. Eines der vielen weiteren Highlights war ein Anzug, der die durch das Altern verursachten körperlichen Einschränkungen simuliert. Ein täglich von Schulkindern besuchtes und hervorragend ausgestattetes Labor, Virtual Reality-Bienenflug-Simulationen, ein Körperscan, der virtuelle Esstisch und ein historischer Blick ins kleine Bayer-Museum machten den Besuch schließlich zu einem einmaligen Erlebnis.

Rückblickend stellte Helmut Nowak fest: „Ich bin sehr beeindruckt, von der Spannbreite und Innovationskraft von Bayer. Das war ein Besuch, der mir viele neue Informationen mitgegeben und mich aufs Neue von der Bayer AG überzeugt hat. Damit unsere Wirtschaft weiter so leistungsfähig sein kann, müssen die MINT-Fächer, insbesondere die Chemie, in unserem Bildungswesen mehr in den Fokus genommen werden.“

Auf dem Titelbild: Kai Mornhinweg, Leiter Verbindungsbüro Kontakte Bundesländer, Stephan Schraff, Leiter Liaison Office Germany, Helmut Nowak und Denise Rennmann, Leitung Public and Governmental Affairs  

Veranstaltungen

Newsletter-Anmeldung